Geschäftsbericht 2017

Daimler Financial Services

Zum Ende des Geschäftsjahres 2017 erreichte der Bestand an finanzierten oder verleasten Pkw und Nutzfahrzeugen bei Daimler Financial Services mit über 4,8 Mio. Fahrzeugen einen neuen Höchstwert. Neue Spitzenwerte gab es auch bei Neugeschäft und Vertragsvolumen, und das EBIT erreichte ebenfalls einen neuen Bestwert. Die Kombination der Absatzfinanzierung mit der Vermittlung fahrzeuggebundener Versicherungspolicen gewinnt weiter an Bedeutung. Das Angebot an innovativen Mobilitätsdienstleistungen wurde weiter ausgebaut und erreicht mit Diensten wie car2go, moovel und mytaxi mittlerweile 17,8 Mio. Kunden weltweit. Mit dem elektronischen Bezahlsystem Mercedes Pay und der Finanzierungs-App AutoGravity konnte 2017 auch die Digitalisierung von Finanzdienstleistungen erfolgreich vorangetrieben werden.

Jedes zweite ausgelieferte Daimler-Fahrzeug finanziert oder verleast

Im Laufe des Jahres 2017 schloss Daimler Financial Services 1,9 Mio. neue Finanzierungs- und Leasingverträge im Wert von insgesamt 70,7 Mrd. € ab. Der Wert aller neu abgeschlossenen Verträge wuchs gegenüber dem Vorjahr um 14 %. Rund die Hälfte aller Neufahrzeugverkäufe unserer automobilen Geschäftsfelder wurde im Jahr 2017 durch die Absatzfinanzierung von Daimler Financial Services unterstützt. Insgesamt standen Ende 2017 über 4,8 Mio. finanzierte oder verleaste Fahrzeuge in den Büchern – das entspricht einem Anstieg des Vertragsvolumens von 6 % gegenüber dem Jahresende 2016 auf 139,9 Mrd. €. Wechselkursbereinigt wuchs das Vertragsvolumen um 12 %. Mit 1.970 (i. V. 1.739) Mio. € erreichte auch das EBIT einen neuen Bestwert. (Vgl. Tabelle C.09)

C.09 Daimler Financial Services

  2017 2016 17/16
€-Werte in Millionen     Veränd. in %
       
Umsatz 23.775 20.660 +15
EBIT 1.970 1.739 +13
Neugeschäft 70.721 61.810 +14
Vertragsvolumen 139.907 132.565 +6
Sachinvestitionen 43 37 +16
Beschäftigte (31.12.) 13.012 12.062 +8

Deutlicher Anstieg des Neugeschäfts in Europa

In der Region Europa schloss Daimler Financial Services 967.600 neue Finanzierungs- und Leasingverträge im Wert von 31,1 Mrd. € (+15 %) ab. Besonders hohe Wachstumsraten waren in Russland (+51 %), Italien (+29 %) und Spanien (+28 %) zu verzeichnen. In Deutschland stieg das Neugeschäft der Mercedes-Benz Bank um 9 % auf 12,9 Mrd. €. Insgesamt wuchs das Vertragsvolumen von Daimler Financial Services in Europa um 12 % auf 59,7 Mrd. €.

Nord- und Südamerika: Neugeschäft auf Vorjahresniveau

In Nord- und Südamerika wurden 444.600 neue Finanzierungs- und Leasingverträge im Wert von 21,8 Mrd. € (+1 %) vermittelt. Sehr gut entwickelte sich das Neugeschäft in Brasilien (+28 %) und Kanada (+8 %). Das Vertragsvolumen in Nord- und Südamerika lag Ende Dezember mit 50,7 Mrd. € unter dem Niveau vom Jahresende 2016 (-6 %). Wechselkursbereinigt wuchs das Vertragsvolumen um 6 %.

Starkes Wachstum in Afrika & Asien-Pazifik und China

In der Region Afrika & Asien-Pazifik (ohne China) legte das Neugeschäft abermals stark zu und stieg gegenüber dem Vorjahreswert um 16 % auf 8,4 Mrd. €. Besonders stark wuchs das Geschäft in Südkorea (+30 %) und Japan (+19 %). Insgesamt lag das Vertragsvolumen in der Region Afrika & Asien-Pazifik (ohne China) zum Jahresende mit 17,2 Mrd. € um 7 % über dem entsprechenden Vorjahreswert. Auch in China stieg das Neugeschäft deutlich: In 2017 wurden 300.300 neue Leasing- und Finanzierungsverträge im Wert von 9,5 Mrd. € abgeschlossen (+56 %). Das Vertragsvolumen in China betrug Ende 2017 12,2 Mrd. € – ein Plus von 39 % gegenüber Ende 2016.

Versicherungsgeschäft erneut gewachsen

Daimler Financial Services vermittelte im Laufe des Jahres 2017 rund 2,1 Mio. Versicherungspolicen – das entspricht einem Wachstum von 20 % zum Vorjahr. Neu entwickelt wurde im Jahr 2017 ein telematikbasierter Versicherungstarif. Dieser wurde erfolgreich in den Märkten Frankreich, Belgien und Deutschland ­ein­geführt. Seit dem operativen Start in 2016 hat sich der Garantieversicherer Mercedes-Benz Versicherung AG in Deutschland sehr erfolgreich am Markt etabliert und konnte im Geschäftsjahr 2017 weiter wachsen.

Mobilitätsdienstleistungen weiter auf Kurs

Auch im Jahr 2017 hat Daimler Financial Services das Angebot an innovativen Mobilitätsdienstleistungen weiter ausgebaut. car2go konnte die Zahl der registrierten Nutzer auf 3,0 Mio. steigern und damit die Position als weltweit führendes Unternehmen beim flexiblen Carsharing festigen.

Wie miete ich ein NEUES car2go mit der car2go App?

car2go hat im Jahresverlauf 2017 seine weltweiten Flotten mit neuen Fahrzeugmodellen aufgewertet: In Europa und Nord­amerika wurden weitere Mercedes-Benz Fahrzeuge in die Flotten aufgenommen, in Stuttgart wurde die Flotte um B-Klasse Electric Drive Fahrzeuge verstärkt, und in Italien kamen smart forfour Fahrzeuge neu in die Flotten. Gleichzeitig wurde das car2go Angebot technisch weiterentwickelt und für die Kunden vereinfacht.

Ihr smart als Connected Car | smart ready to Services

Durch die Einführung der Online-Validierung des Führerscheins können sich Kunden in allen Märkten komplett online registrieren und die Dienste von car2go sofort nutzen. Mit dem Angebot von Stundenpaketen ermöglicht car2go seinen Kunden günstige und entspannte Langzeitmieten.

So funktioniert mytaximatch

Weiterentwickelt wurde auch die moovel App, mit der die Kunden in Deutschland verkehrsmittelübergreifend die für sie beste Verbindung von A nach B finden und Services wie car2go, mytaxi und Deutsche Bahn direkt buchen und bezahlen können. Mit dem Produktportfolio moovel transit bietet die moovel Group sogenannte White-Label-Lösungen für Verkehrsunternehmen weltweit.

moovel Group Unternehmensfilm DE (2018)

So werden die mobilen Ticketing-Anwendungen von moovel in den USA von 16 Verkehrsbetrieben verwendet – das macht moovel North America zum führenden Anbieter mobiler Ticketing-Technologie für US-amerikanische Nahverkehrs-Apps. Im Mai 2017 hat moovel zusammen mit dem Karlsruher Verkehrsverbund KVV die gemeinsame Mobilitäts-App »KVV.mobil powered by moovel« auf den Markt gebracht – direkt in der App können KVV-Tickets gebucht und bezahlt werden. Ferner zeigt die App verfügbare Leihräder und Fahrzeuge des Carsharing-Anbieters Stadtmobil. Die Anzahl der registrierten Nutzer in Deutschland und den USA stieg zum Jahresende 2017 auf 3,7 (i. V. 2,2) Mio. Im August 2017 wurde zudem die Hamburger Familonet GmbH, Anbieter der Location-Mes­senger-App Familonet, übernommen. Durch die Übernahme des mehrfach ausgezeichneten Start-up-Unternehmens können Kompetenzen in den Bereichen Geofencing und Ortung genutzt werden.

mytaxi hat seine Position als Europas größte Taxi-App im Jahr 2017 durch den erfolgreichen Zusammenschluss mit Hailo sowie die Übernahme von Taxibeat und Clever Taxi weiter ­ausgebaut und gefestigt. Das geografische Angebot von mytaxi wurde nach Großbritannien, Irland, Griechenland und Rumänien auf nun insgesamt elf europäische Länder und auf die zwei stark wachsenden Märkte in Süd­amerika (Peru und Chile) ausgeweitet. Dabei verzeichnet mytaxi mittlerweile 120.000 registrierte Taxifahrer in 70 Städten. Die Zahl der registrierten Nutzer ist mit 11,1 Mio. um 85 % gegenüber 2016 gestiegen.

Insgesamt 17,8 Mio. Kunden sind bei den Daimler-Mobilitätsdiensten, die in mehr als 100 Städten in Europa, China sowie Nord- und Südamerika präsent sind, registriert. Über car2go, moovel und mytaxi hinaus hält Daimler Mobility Services Beteiligungen an innova­tiven Mobilitätsdiensten weltweit wie Blacklane und Flixbus. Im Jahr 2017 hat sich Daimler Mobility Services zudem an dem US-Marktführer im Peer-to-Peer Carsharing, Turo, dem Mitfahr­dienst Via sowie an dem in Dubai ansässigen Mitfahrdienst Careem beteiligt. Die in Darmstadt gegründete erste Mitfahrplattform für Kurzstrecken, flinc, wurde komplett übernommen.

Flottengeschäft wächst europaweit

Im Geschäftsjahr 2017 war Daimler Financial Services im Flottenmanagement mit den beiden Marken Daimler Fleet Management und Athlon unterwegs. In Europa standen zum Jahresende insgesamt 383.300 Verträge mit Flottenkunden in den Büchern. Das entspricht einem Plus von 6 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Vertragsvolumen lag bei 6,4 Mrd. €. Unter der Marke »connect business« bietet die Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH seit April 2017 Konnektivitätsdienste für Flotten- und Geschäftskunden zur telematikbasierten Steuerung des Fuhrparks.

Fokus auf Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit

Bei Daimler Financial Services stehen die Kunden- und Mit­arbeiterzufriedenheit im Fokus der Geschäftstätigkeit. In zahlreichen Ländern rund um den Globus war das Unternehmen auch 2017 laut unabhängigen Untersuchungen führend, wenn es um die Beurteilung unserer Servicequalität durch Automobilkunden und -händler ging. In den USA belegte Mercedes-Benz Financial Services bei der J. D.-Power-Studie zur Zufriedenheit der Händler in drei Kategorien ein weiteres Mal den Spitzenplatz. Die Basis dieser und vieler weiterer Erfolge sind hoch motivierte Mitarbeiter: In der unabhängigen, weltweiten Befragung des Great-Place-to-Work-Instituts wurde Daimler Financial Services – unter anderem in 2016 – in vielen Ländern auf den vordersten Plätzen im Wettbewerb um den Titel »Bester Arbeitgeber« gelistet.

Toll4Europe erhebt Lkw-Maut europaweit

Toll Collect – das System zur Erhebung der Lkw-Maut auf deutschen Autobahnen sowie ausgewählten Bundesstraßen – arbeitete auch im Jahr 2017 stabil und zuverlässig. Insgesamt wurden im Berichtsjahr 33,6 Mrd. Streckenkilometer erfasst. Daimler Financial Services ist am Toll-Collect-Konsortium mit einem Anteil von 45 % beteiligt. Seit dem Start der Maut­erhebung zum Jahresbeginn 2005 hat die Bundesrepublik Deutschland durch Toll Collect insgesamt mehr als 53 Mrd. € Mautgebühren eingenommen. Toll Collect bereitet zudem die Ausweitung der Mauterhebung auf alle Bundesstraßen vor, die nach den Plänen der Bundesregierung ab dem 1. Juli 2018 erhoben werden soll. Darüber hinaus beteiligt sich Daimler (30 %) seit April 2017 an der europaweiten Mauterfassung EETS und hat gemeinsam mit T-Systems (55 %) und dem DKV (15 %) das Joint-Venture Toll4Europe gegründet. Der Start des neuen Dienstes ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant. Ziel ist, einen One-Stop-Shop für Lkw-Maut anzubieten, in dem mit einer On-Board-Unit und einer Abrechnung europaweit Maut abgeführt werden kann.

Zurück
Corporate Governance
Daimler Buses