Geschäftsbericht 2017

Wettbewerbsfähige Belegschaft

Erfolgreich sind wir nur mit einer kompetenten und leistungsfähigen Belegschaft. Unser Ziel ist es deshalb, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laufend weiterzuentwickeln und sie wettbewerbsfähig zu halten. Dieses Ziel setzen wir durch Maßnahmen in vier übergeordneten Handlungsfeldern um: Diversity Management, Nachwuchssicherung, Qualifizierung sowie Gesundheitsmanagement und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Diversity Management

Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für uns die Basis eines leistungsfähigen Unternehmens. Das Diversity Management ist daher Teil unserer Unternehmensstrategie. Durch die unterschiedlichen Talente und Kompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen wir die Voraussetzungen, als global agierendes Unternehmen der Vielfalt unserer Kunden, Lieferanten und Investoren zu begegnen.

Mehr als 289.000 Menschen aus über 160 Nationen bilden bei Daimler eine lebendige Mischung aus Kulturen und Lebensweisen. Diese Vielfalt nutzen wir, um Teams optimal zusammenzusetzen. Die Mehrheit unserer Führungskräfte im Ausland stammt aus der jeweiligen Region. Wir fördern die kulturelle Vielfalt unserer Belegschaft durch weltweite Personaleinsätze, Mentorings, Trainings zur interkulturellen Kompetenz sowie ein gezieltes Recruiting. Mehr als ein Drittel der Einstellungen über unser Trainee-Programm CAReer entfallen auf internationale Kandidaten.

Wir wollen den Anteil von Frauen in leitenden Führungspositionen bis 2020 auf 20 % erhöhen. Derzeit sind über 17 % unserer Führungskräfte im mittleren und oberen Management weiblich. Für die Daimler AG haben wir in einer Gesamtbetriebsvereinbarung zur Frauenförderung Zielkorridore für den Frauenanteil in der Gesamtbelegschaft, der Berufsausbildung und den Führungsebenen 4 und 5 vereinbart. Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir ein regelmäßiges internes Berichts- und Planungssystem installiert.

Die Generationenvielfalt im Unternehmen wird durch ein höheres Rentenzugangsjahr und ein längeres Berufsleben zunehmen. Der Altersdurchschnitt unserer Beschäftigten lag im Jahr 2017 weltweit bei 42,8 (i. V. 42,7) Jahren. Bei der Daimler AG waren unsere Mitarbeiter durchschnittlich 44,7 (i. V. 44,5) Jahre alt. Mit der demografischen Entwicklung wird der Altersdurchschnitt in den nächsten Jahren weiterhin ansteigen. Langfristig gesehen wird der Anteil der älteren Beschäftigten aber wieder geringer, wenn viele aus der Generation „Baby Boomer“ altersbedingt das Unternehmen verlassen werden. Wir sehen diesen Wandel als Chance und passen die Rahmenbedingungen entsprechend an. Unser Generationenmanagement setzt auf Maßnahmen, die den Erhalt der Leistungsfähigkeit und die Gesundheit der Jüngeren und Älteren ebenso fördern wie die Zusammenarbeit zwischen den Generationen.

Vierteljährlich diskutiert der Vorstand über die Aktivitäten und Ergebnisse des Diversity Managements. Mit externen Stakeholdern tauschen wir uns im Rahmen unserer Mitwirkung in der Charta der Vielfalt aus, zu deren Gründungsmitgliedern wir zählen.

Nachwuchssicherung

Daimler geht bei seiner Nachwuchssicherung ganzheitlich vor. Unsere Initiative Genius vermittelt bereits Kindern und Jugendlichen wertvolle Einblicke in Zukunftstechnologien und Berufsbilder in der Automobilindustrie. Über die technische und kaufmännische Ausbildung oder das Duale Studium hinausgehend sind wir mit einer Vielzahl von Aktivitäten dort präsent, wo heute Talente angesprochen werden. Über Social Media, Hackathons, Wettbewerbe und Praktika bieten wir umfangreiche und individuelle Kontaktmöglichkeiten zum Unternehmen. Nach dem Studium sind der Direkteinstieg oder unser internationales Trainee-Programm CAReer attraktive Möglichkeiten, in unserem Unternehmen durchzustarten.

Im Jahr 2017 haben wir 97 Trainees im Rahmen des CAReer-Programms eingestellt; davon sind etwa 47 % Frauen und mehr als ein Drittel internationale Teilnehmende.

Mit unserer gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufsausbildung sowie unserem Studienangebot im Rahmen der Dualen Hochschule, das 194 Studierende im Jahr 2017 zählte, decken wir den größten Teil der benötigten Nachwuchskräfte ab.

Ende 2017 beschäftigten wir konzernweit 8.097 Auszubildende (i. V.7.960), davon 4.409 (i. V. 4.824) bei der Daimler AG. Im Berichtsjahr haben bei der Daimler AG 1.278 (i. V. 1.662 junge Menschen eine Ausbildung aufgenommen; 1.197 (i. V. 1.448) wurden nach der Ausbildung übernommen. Die Kosten für die Ausbildung umfassten für die Daimler AG in 2017 114 (i.V. 110) Mio €.

Mit Programmen wie »Facharbeiter im Fokus« und dem Meisternachwuchs-Entwicklungsprogramm stellen wir eine umfassende Qualifizierung nach einheitlichen Standards sicher. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, für sich eine berufliche Perspektive zu entwickeln und konkrete Entwicklungsziele zu planen. Der nachhaltige Erfolg unseres Unternehmens ist eng verbunden mit der Qualität unserer Führungskräfte. Daher richten wir einen besonderen Fokus auf die Entwicklung von Nachwuchsführungskräften. Das Führungspotenzial unserer Nachwuchskräfte wird im Rahmen des PV44 – unseres internen Assessmentcenters – unter Verwendung eines einheitlichen Maßstabs standortübergreifend validiert.

E.04 Frauenanteil

  2017 2016
in Prozent    
     
Frauenanteil (weltweit) 18,5 17,7
Frauenanteil (Daimler AG) 16,1 15,5
Frauenanteil Führungspositionen Ebene 4 (Daimler AG) 18,0 17,2
Frauenanteil in leitenden Führungspositionen Ebene 1-3 (weltweit) 17,6 16,7
Frauenanteil in der zweiten Managementebene unterhalb des Vorstands (Daimler AG) 11,9 12,4
Frauenanteil in der ersten Managementebene unterhalb des Vorstands (Daimler AG) 8,7 8,1
Frauenanteil im Vorstand 25,0 12,5
Frauenanteil im Aufsichtsrat 25,0 25,0

E.05 Unfallkennzahlen

    2017 2016
Unfallhäufigkeit1      
Arbeitsunfälle (weltweit)   2.766 3.444
Unfallhäufigkeit (weltweit, Anzahl aller Betriebsunfälle mit mindestens einem Ausfalltag pro 1 Million Anwesenheitsstunden) Quote 7,5 9,4
Unfallbelastung (weltweit, Anzahl der Ausfalltage pro 1 Million Anwesenheitsstunden)   106 123
       
Todesfälle aufgrund von Betriebsunfällen   1 4
Todesfälle von Mitarbeitern aufgrund von Betriebsunfällen   0 2
Todesfälle bei Fremdarbeitskräften aufgrund von Betriebsunfällen2   1 2

1 Erfassungsquote Daimler Produktionsstandorte (Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Damler Busses, Mercedes-Benz Vans) weltweit: > 98 %.

2 Leider mussten wir im Jahr 2017 einen tödlichen Betriebsunfall eines Fremdfirmenmitarbeiters in den USA verzeichnen.

Das für Personal zuständige Mitglied des Vorstands lässt sich regelmäßig über Maßnahmen und Ergebnisse im Ausbildungsbereich und den Entwicklungsweg von CAReer-Einsteigern berichten.

Qualifizierung

Unsere Beschäftigten haben die Möglichkeit, sich während ihres gesamten Berufslebens – fachlich wie persönlich – weiterzubilden und zu qualifizieren. Mindestens einmal im Jahr sprechen grundsätzlich Führungskraft und Mitarbeiter miteinander über Qualifizierungsthemen und vereinbaren passende Maßnahmen. Bei der Daimler AG wird die betriebliche Weiterbildung durch die Gesamtbetriebsvereinbarung Qualifizierung geregelt. Sie sieht auch vor, dass Beschäftigte das Unternehmen für bis zu fünf Jahre verlassen können, um sich weiterzuqualifizieren, wobei wir für die Möglichkeit des Wiedereinstiegs garantieren. 2017 nutzten rund 370 Beschäftigte diese Chance.

Für die Qualifizierung von Fach- und Führungskräften in der Produktion sind unsere Produktionsstandorte verantwortlich. Der Bereich Global Training sichert und stärkt die Kompetenz unserer Mitarbeiter in der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation: : An weltweit mehr als 100 Trainingsstandorten in 80 Märkten qualifizieren 700 Trainer jedes Jahr rund 200.000 Teilnehmer. Insgesamt werden jährlich 1,2 Mio. Trainings absolviert. Das Programm der Daimler Corporate Academy begleitet den Konzern auf dem Weg zu einer neuen Führungskultur und Arbeitswelt. Insgesamt 63.000 Fach- und Führungskräfte aus über 50 Standorten haben sich 2017 mit der Corporate Academy persönlich und fachlich weiterentwickelt. 2017 haben wir bei der Daimler AG 121 (i. V. 122) Mio. € in die Qualifizierung unserer Beschäftigten investiert; im Durchschnitt wurden die Mitarbeiter drei (i. V. drei) Tage im Jahr qualifiziert.

Zurück
Gesundheitsmanagement und Sicherheit am Arbeitsplatz
Hohe Attraktivität als Arbeitgeber