Geschäftsbericht 2017

Ziele und Strategie

Die Automobilbranche steht heute vor einem fundamentalen Wandel. Vier Zukunftsfelder werden die Mobilität grundlegend verändern: die zunehmende Vernetzung der Fahrzeuge, die Fortschritte beim autonomen Fahren, die Entwicklung digitaler Mobilitäts- und Transportdienstleistungen und die Elektromobilität. Als einer der führenden Fahrzeughersteller ist es unser Ziel, auch ein führender Anbieter von Mobilität zu werden. Dazu werden wir unser Kerngeschäft weiter stärken und die Richtung in den vier Zukunftsfeldern vorgeben. Dies wird durch einen kulturellen und organisatorischen Wandel unterstützt. Unser übergeordnetes Unternehmensziel verlieren wir nicht aus den Augen: profitabel wachsen und den Wert des Unternehmens steigern.

Unsere Ziele

Nummer eins im Kerngeschäft

Wir wollen in allen unseren Geschäftsfeldern führend sein. Bei Mercedes-Benz Cars streben wir dauerhaft die weltweite Führungsrolle bei Premiumfahrzeugen an. Mit der Marke smart wollen wir unsere Vorreiterrolle bei urbaner, elektrischer Mobilität ausbauen. Daimler Trucks will seine Führungsposition im globalen Lkw-Geschäft weiter festigen. Mercedes-Benz Vans strebt mit der Geschäftsfeldstrategie »Mercedes-Benz Vans goes global« weiteres profitables Wachstum an. Daimler Buses möchte seine Spitzenposition bei Bussen über 8 t zulässigem Gesamtgewicht stärken. Daimler Financial Services will auch künftig der führende herstellerverbundene Finanz- und Mobilitätsdienstleister sein und in enger Kooperation mit den automobilen Geschäftsfeldern und im Bereich Mobilitätsdienstleistungen weiter wachsen. Im Kerngeschäft schaffen wir die finanzielle Basis für die Investitionen in die Zukunft. Dazu wollen wir im Automobilgeschäft nachhaltig eine Ren­dite (EBIT gemessen am Umsatz) von 9 % erreichen. Die Grundlage dafür sind die Zielrenditen der einzelnen Geschäftsfelder: 8–10 % für Mercedes-Benz Cars, 8 % für Daimler Trucks, 9 % für Mercedes-Benz Vans und 6 % für Daimler Buses. Für das Geschäftsfeld Daimler Financial Services streben wir eine Eigen­kapitalrendite von 17 % an. Insgesamt wollen wir nachhaltig profitabel wachsen und damit den Wert des Unternehmens steigern.

Führend bei den CASE-Themen

Connected, Autonomous, Shared & Services und Electric: Wir wollen in jedem einzelnen Zukunftsfeld führend sein und zu­­sätzliche Potenziale aus der Verknüpfung der vier Felder schöpfen. Wir wollen die Vernetzung der Fahrzeuge vorantreiben und daraus Mehrwert für den Kunden schaffen. Im Einsatz digitaler Technologien wollen wir sowohl mit unseren Produkten und Dienstleistungen als auch entlang der gesamten Wertschöpfungskette ganz vorne stehen. Die Digitalisierung unserer Kernprozesse ist die Voraussetzung, um individuelle Kundenbedürfnisse mit Zukunftstechnologien und Mobilitätsanforderungen zu verbinden. Beim autonomen Fahren streben wir die Führungsrolle in allen Geschäftsfeldern an. Dadurch ergeben sich neue attraktive Geschäftsmodelle sowohl beim Pkw-Einzelkunden als auch im Flottengeschäft, in der Personenbeförderung und beim gewerblichen Gütertransport. Im Bereich der Mobilitätsdienstleistungen bauen wir unser starkes Portfolio aus. Mit unserer breiten Kundenbasis und Präsenz in allen relevanten Mobilitätssegmenten hat Daimler Mobility Services schon heute eine starke Basis. Mit innovativen Mobilitätsdienstleistungen und starken Kooperationspartnern sind wir weiter auf Wachstumskurs. Auch bei Nutzfahrzeugen entwickeln wir Mobilitäts- und Transportdienst­­leistungen mit Nachdruck weiter. Rund um die Elektromobilität bauen wir ein Ökosystem mit Produkten und Services auf, um Elektrofahrzeuge in der Nutzung genauso attraktiv wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu machen. Wir wollen in den nächsten Jahren die besten Elektrofahrzeuge im Markt anbieten und unseren Anteil deutlich erhöhen. Die Marke smart beabsichtigt, in Europa und Nordamerika ab dem Jahr 2020 nur noch Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb anzubieten, die übrigen Regionen sollen kurz darauf folgen. Auch bei Nutzfahrzeugen wollen wir mit elektrischen Fahrzeugen für den urbanen Einsatz führend sein.

Elektromobilität: Mercedes-Benz elektrifiziert die Zukunft

Ein kultureller und organisatorischer Rahmen für eine erfolgreiche Zukunft

Die zunehmende Dynamik und die Herausforderungen im automobilen Umfeld erfordern ein hohes Innovationstempo sowie schnelles, agiles, markt- und kundenorientiertes Handeln. Wir fördern gezielt neue Methoden in der Entwicklung und interdisziplinäre Zusammenarbeitsmodelle. Wir unterstützen erfolgversprechende Innovationen von Mitarbeitern und externen Partnern und bringen sie zur Umsetzung. Wir begleiten diesen Wandel mit neuen Führungstools und teamorientierten Vergütungssystemen. Wir streben an, unsere Geschäftsfelder in rechtlich selbstständige Einheiten umzuwandeln und damit die divisionale Struktur von Daimler weiter zu fokussieren und zu stärken. Mit dem »Projekt Zukunft« verfolgen wir das Ziel, die Zukunftsfähigkeit der Geschäftsbereiche zu stärken, damit die Wachstums- und Ergebnispotenziale in den jeweiligen Märkten noch besser erschlossen werden können.

Gerade weil wir uns in einer Phase des großen Umbruchs befinden, ist Integrität von besonderer Bedeutung für unser Unternehmen. Integrität leitet unser Handeln in Bezug auf die Mitarbeiter, das Unternehmen, Geschäftspartner und Kunden. Wir sind überzeugt, dass integres Wirtschaften uns auch in Zeiten starken Wandels Orientierung gibt, dauerhaft erfolgreicher macht und auch der Gesellschaft zugutekommt.

Vier strategische Handlungsfelder

Über vier strategische Handlungsfelder wollen wir unsere Ziele erreichen:

  • das globale Kerngeschäft stärken (CORE),
  • in neuen Zukunftsfeldern führen (CASE),
  • die Unternehmenskultur anpassen (CULTURE) und
  • die divisionale Struktur stärken (COMPANY).

Das globale Kerngeschäft stärken (CORE)

Mercedes-Benz Cars wird seine Wachstumsstrategie mit dem Ziel fortsetzen, seine führende Position im weltweiten Premiumsegment weiter abzusichern. Mit führenden Marken und herausragenden Produkten werden wir unsere Kunden begeistern. Neue, innovative Modelle im Kompaktsegment und die Modellpflege der C-Klasse Baureihe tragen dazu ebenso bei wie die Aktualisierung der Produkt-Ikone G-Klasse.

The new Mercedes-Benz G-Class 2018: Stronger Than Time.

Auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren verfolgen wir drei unterschiedliche Technologien: die weitere Verbesserung hochmoderner Verbrennungsmotoren, die Hybridisierung sowie lokal emissionsfreie Fahrzeuge mit Batterie und Brennstoffzelle. Entscheidender Stellhebel bei der Verbesserung der Verbrennungsmotoren ist die umfassende Elektrifizierung des Antriebsstrangs durch neue Technologien wie den integrierten Starter-Generator (ISG) oder das 48-Volt-Bordnetz. Die konsequente Hybridisierung ist ein weiterer wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren. Unsere Hybridpalette mit derzeit acht Hybridmodellen auf der Straße bauen wir weiter aus. Bis zum Jahr 2022 wollen wir in jedem Segment zumindest eine elektrifizierte Alternative anbieten, insgesamt mehr als 50 Varianten. Darin enthalten sind mehr als zehn vollelektrische Fahrzeuge, die Plug-in-Hybrid-Varianten und die Modelle mit 48-Volt-Technologie. Um die Modelloffensive effizient, schnell und in hoher Qualität fortzuführen, setzen wir die Architektur- und Modulstrategie konsequent um. Mit unserem globalen Entwicklungsnetzwerk, dem Aufbau von Technologiezentren und Digital Hubs sind wir nah am Kunden, an den Märkten und an neuen Technologien. Unser Produktionsnetzwerk stellen wir so auf, dass wir gleiche Standards und die hohe Qualität von »Made by Mercedes« weltweit sicherstellen. Im Zuge der Wachstumsstrategie erweitern wir unser Produktionsnetzwerk und stärken damit unsere globale Wettbewerbsfähigkeit.

Mit der Initiative »Best Customer Experience« verfolgen wir das Ziel, dem Kunden das beste Kundenerlebnis im Wettbewerb zu bieten. Alle Verkaufs- und Serviceaktivitäten sowie die Finanzdienstleistungen werden vom ersten Kontakt über die gesamte Dauer der Kundenbeziehung aufeinander abgestimmt. In der Kundenansprache setzen wir, je nach Bedarf, auf physische und digitale Kanäle.

Zur Absicherung der Marktführerschaft spielt unsere Marktposition in China eine entscheidende Rolle. Mit Produkten, die auf die Bedürfnisse des chinesischen Kunden abgestimmt sind, und unserer Entwicklung und Produktion vor Ort haben wir China schon heute zum größten Markt für Mercedes-Benz Pkw gemacht. Diese Position wollen wir weiter stärken.

Um die Ertragsstärke von Mercedes-Benz Cars weiter abzusichern, wollen wir im Rahmen des Effizienzprogrammes »Fit for Leadership« das Geschäftssystem und die Prozesse optimieren und eine weitere Ergebnisverbesserung von 4 Mrd.  € bis zum Jahr 2025 in Angriff nehmen.

Daimler Trucks setzt auf globales Wachstum, Technologieführerschaft und die weitere Umsetzung der Plattformstrategie. Bei allem, was wir tun, steht der Kunde im Fokus. Wir wollen unsere starke Position in Europa und Nordamerika absichern und mit der von uns erwarteten Markterholung in Brasilien wachsen. Entsprechend investieren wir dort in den nächsten Jahren in das Produktprogramm, die Vernetzung der Fahrzeuge sowie die Modernisierung der beiden Werke Sao Bernardo do Campo und Juiz de Fora. In Asien wollen wir deutlich wachsen. In Indonesien haben wir im Jahr 2017 eine Montage für den Mercedes-Benz Axor in Betrieb genommen und sind künftig mit zwei starken Marken in dem südostasiatischen Land vertreten. Mit der lokalen Marke BharatBenz sind wir in Indien etabliert. Aus dieser guten Position heraus wollen wir uns mit einem aktualisierten Produktprogramm und in Exportmärkten weiterentwickeln. Durch die Plattformstrategie entstehen für uns als Hersteller bedeutende Synergievorteile. Davon profitieren auch unsere Kunden, denn die für den Lkw relevanten Technologien sind auf breiter Basis schneller verfügbar.

Die Verbrauchseffizienz ist bei Nutzfahrzeugen ein zentrales Kaufargument. Um sie weiter zu verbessern, arbeiten wir kontinuierlich an Maßnahmen für das Fahrzeug und den Antriebsstrang. Der neue FUSO Super Great setzt mit einer Reihe neuer Maßnahmen Standards beim Thema Effizienz. Beim Mercedes-Benz Actros und beim neuen Freightliner Cascadia wollen wir in den Jahren 2018 beziehungsweise 2019 weitere Schritte zur Verbrauchsreduzierung realisieren.

Das Geschäftsfeld Daimler Trucks arbeitet kontinuierlich an Effizienzverbesserungen. Stellhebel sind die Optimierung unseres Produktionsnetzwerks und der Lieferkette, die Integration neuer Technologien und die Verringerung der Komplexität des Produktportfolios. Zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit wollen wir unsere Fixkosten bis Ende 2018 um 400 Mio.  € reduzieren. Dazu trägt ein Bündel an Maßnahmen bei, unter anderem die Restrukturierung und Optimierung der Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsorganisationen von Mercedes-Benz Trucks in Deutschland und Brasilien. Zusammen mit unseren bislang geplanten und teilweise bereits realisierten Kostenoptimierungen wollen wir so bis Ende 2018 ergebniswirksame Verbesserungen in Höhe von 1,4 Mrd.  € für Daimler Trucks erreichen. Die volle Wirksamkeit dieser Maßnahmen streben wir für das Jahr 2019 an.

Mercedes-Benz Vans verfolgt mit der Strategie »Mercedes-Benz Vans goes global« drei Ansätze: Marktstrategien zur globalen Expansion, Produktstrategien zum weiteren Ausbau und zur Ausdifferenzierung des Produktportfolios sowie die Zukunftsinitiative adVANce, in der die Entwicklung und Kommerzialisierung kundenorientierter, ganzheitlicher Transport- und Mobilitätslösungen zusammengefasst sind. Mercedes-Benz Vans will auch künftig profitabel wachsen und neue Märkte erobern. Durch den weiter zunehmenden Online-Warenhandel rechnen wir auch in Zukunft mit einem Zuwachs des Absatzes bei gewerblichen Transportern. Mit der neuen Mercedes-Benz X-Klasse, dem ersten Premium-Pickup von Mercedes-Benz Vans, und dem neuen Sprinter, der im Jahr 2018 eingeführt wird, ist unsere Produkt-Pipeline gut gefüllt. In Vorbereitung für den neuen Sprinter modernisieren wir unsere Werke in Ludwigsfelde und Düsseldorf. Ludwigsfelde wird dabei zum ersten vollständig vernetzten Werk. Bis zum Jahr 2025 wollen wir die Transporter-Werke weltweit vollständig digitalisieren. Zusätzlich bauen wir ein neues Werk in North Charleston, USA, das eine Erweiterung der bestehenden Montage darstellt und die Marktexpansion im nordamerikanischen Markt unterstützt.

Die neue X-Klasse von Mercedes-Benz – Der Beginn einer neuen Ära

Daimler Buses setzt mit neuen Produkten im Segment der Stadt- und Reisebusse und auf der Basis von Regionalstrategien das weltweite Wachstum fort. Mit seinem neuen Flaggschiff, dem Doppeldeckerreisebus der Marke Setra, ist es das Ziel, die heutige Marktführerschaft in diesem Segment zu sichern. Mit dem neuen Stadtbus Citaro hybrid wollen wir weltweit erstmalig die Hybridtechnik nicht als eigenständiges Modell, sondern als Sonderausstattung für eine breite Palette von Stadtbussen mit Diesel- und Gasmotor anbieten. Das europäische Produktionsnetzwerk mit Standorten in Deutschland, Frankreich, Spanien und Tschechien wird neu geordnet und damit effizienter und wettbewerbsfähiger. Dabei ist geplant, das Werk Mannheim zum Kompetenzzentrum für Stadtbusse und Elektromobilität auszubauen. Neu-Ulm wird zum Kompetenzzentrum für Reisebusse und autonomes Fahren. Zusätzlich werden auch die Entwicklungskompetenzen für Elektromobilität, Konnektivität und autonomes Fahren gestärkt. Mit neuen Regionalzentren, der Produktion von Schul- und Komplettbussen in Indien und dem Produktionsstandort Brasilien als Export-Drehscheibe für Länder in Südamerika, Afrika und Asien treibt Daimler Buses den Ausbau des internationalen Geschäfts voran und setzt dabei vor allem auf die Expansion in Schwellenländern. Neben der globalen Aufstellung in Produktion und Vertrieb sind es auch die technologisch führenden Produkte, die den Erfolg von Daimler Buses ausmachen. Als einer der Führenden in der Sicherheitstechnologie und mit hocheffizienten Fahrzeugen überzeugt Daimler Buses auch mit einem Gesamtpaket aus Neu- und Gebrauchtfahrzeugen, Service- und Wartungsverträgen sowie Finanzierungen und neuen Mobilitätslösungen.

Weltpremiere: Der neue Setra Doppelstockbus S531 DT der TopClass 500

Daimler Financial Services will im Rahmen seiner balancedSTRATEGY sein Kerngeschäft weiter stärken und gleichzeitig in Mobilität und Digitalisierung investieren. Mit maßgeschneiderten Angeboten möchte Daimler Financial Services im Kerngeschäft Finanzierung, Leasing und Versicherung weiter wachsen und nutzt dabei auch die zunehmende Vernetzung der Fahrzeuge. Weltweit wird rund jedes zweite von Daimler ausgelieferte Fahrzeug von Daimler Financial Services finanziert oder verleast. Der weltweite Bestand an finanzierten und verleasten Fahrzeugen von 4,8 Mio. Pkw und Nutzfahrzeugen zum Jahresende 2017 soll weiter gesteigert werden. Daimler Financial Services unterstützt damit den Fahrzeugabsatz von Daimler in rund 40 Ländern. Unter dem Motto »Engaging customers for life« stehen höchste Kundenzufriedenheit und die Steigerung der Kundenloyalität im Fokus. Dies soll durch ein ganzheitliches Ökosystem und relevante Finanzierungs- und Mobilitätsdienstleistungen, die unsere Kunden ein Leben lang begleiten, erreicht werden. Um unsere Geschäftsaktivitäten noch konsequenter als bisher auf die Bedürfnisse bestehender und neuer Kunden auszurichten, haben wir den Vorstand von Daimler Financial Services um die Funktion des Customer Experience Officer (CXO) erweitert. Durch die vollständige Digitalisierung der Geschäftsprozesse will Daimler Financial Services noch effizienter und schneller werden.

In neuen Zukunftsfeldern führen (CASE)

Als Pioniere des Automobilbaus wollen wir in allen CASE-Feldern (Connected, Autonomous, Shared & Services, Electric) führend sein und zusätzliche Potenziale aus der Verknüpfung der vier Felder schöpfen.

Connected

Konnektivität wird für Kunden von Mercedes-Benz Cars mit der digitalen Marke Mercedes me erlebbar. In der gleichnamigen, digitalen Plattform sind alle Service-, Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen (connect, assist, move und finance) sowie Informationen und Neuigkeiten rund um Mercedes-Benz (inspire) zusammenfasst. Der Kunde soll jederzeit und überall online auf sein Fahrzeug zugreifen können. Um die Konnektivität voll nutzen zu können, digitalisieren wir auch die Wertschöpfungskette. Nur so gelingt es, individuelle Kundenbedürfnisse mit den Potenzialen in der Wertschöpfung sinnvoll zu verbinden. Mit »smart ready to …« bietet die Marke smart eine Reihe digitaler Servicedienstleistungen rund um die urbane Mobilität an.

Vernetzung ist eine wesentliche Voraussetzung, um im Logistikgeschäft der Zukunft erfolgreich zu sein. Die Vernetzung von Lkw spielt bei Daimler Trucks eine wichtige Rolle. Unser Ziel ist die nahtlose Transportlogistik mit vernetzten Lkw, die dafür sorgt, dass die Fahrzeuge idealerweise immer voll beladen sind und keine Ausfälle oder Wartezeiten haben. Eine neue Konnektivitätshardware, das Truck Data Center, bildet dafür die Grundlage. Das Modul erfasst alle im Lkw ermittelten Daten und ist die Schnittstelle zur Außenkommunikation des Lkw. Mit Fleetboard für Mercedes-Benz Trucks, Detroit Connect für Freightliner und Truckonnect für FUSO bieten wir auf Basis des Truck Data Centers in allen wichtigen Regionen der Welt digitale Plattformen an, die nach und nach um weitere Services ergänzt werden.

Mit der strategischen Initiative adVANce unterstreicht Mercedes-Benz Vans seine neue Ausrichtung vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter von kundenorientierten, ganzheitlichen Transport- und Mobilitätslösungen. Mit dem Konzeptfahrzeug Vision Van zeigen wir, wie die Zukunft des Lieferverkehrs aussieht. Dabei wird die Lieferkette bis zur letzten Meile durch vollständige Vernetzung optimiert. Mit der im Jahr 2017 unter dem Dach von Daimler Financial Services neu gegründeten Mercedes-Benz Vans Mobility GmbH besetzen wir die neuen Zukunftsgeschäfte zwischen Konnektivität und Sharing und erfüllen damit die steigende Nachfrage nach flexiblen und neuartigen Nutzungskonzepten für unsere Fahrzeuge. Unter der neuen Dienstleistungsdachmarke Mercedes PRO bündeln wir sämtliche Serviceangebote rund um den gewerblichen Transport auf einer digitalen Plattform. Mercedes PRO connect ist die erste innovative Konnektivitätslösung unter dieser Dachmarke.

Check your fleet with Mercedes Pro Connect

Die Vernetzung bringt auch bei Daimler Buses Vorteile für alle Beteiligten: zum Beispiel für die Betreiber beim Flottenmanagement und bei den Wartungskosten, für den Busfahrer auf der Route und für die Fahrgäste beim E-Ticketing. Im digitalen Portal »OMNIplus ON« bündelt Daimler Buses ab dem Jahr 2018 alle aktuellen und künftigen digitalen Dienstleistungen rund um den Omnibus und startet seine präventive Wartung mit OMNIplus Uptime. Im digitalen Portal werden künftig auch die vielfältigen Telematikdienstleistungen von Fleetboard integriert.

Daimler GB2017 A.09 Strategische Handlungsfelder

Daimler Financial Services verfolgt im Rahmen seiner balancedSTRATEGY auch den Ausbau digitaler Geschäftsmodelle im Bereich der Finanzierungs- und Mobilitätsdienstleistungen und nutzt die Konnektivität zur Weiterentwicklung seiner Dienste. So können zum Beispiel mit dem Versicherungsangebot »InScore« Fahrdaten aus einer werkseitig eingebauten Telematic Control Unit ausgewertet werden. Der Kunde kann mit einem umsichtigen Fahrstil bis zu 20 % seiner Prämie einsparen. Mit Mercedes pay, unserem eigenen elektronischen Zahlungssystem, können die Kunden unsere Dienstleistungs- und Mobilitätsangebote ganz einfach per Smartphone bezahlen. Daimler Financial Services setzt damit einen weiteren Schritt seine Philosophie »Mobility at your fingertips« um. Des Weiteren bietet die im Jahr 2017 gegründete Mercedes-Benz Connectivity Services Konnektivitätsdienste speziell für Fuhrparks an. Unter der Marke »Connect Business« offerieren wir entsprechende Konnektivitätsdienste für Einzelunternehmen und Großflotten an.

Die Zukunft ist jetzt: InScore Autoversicherung von Mercedes-Benz

Autonomous

Auf unserem Weg zum autonomen Fahren sind umfassende Sicherheits- und Assistenzsysteme, Vernetzung und digitale Echtzeitkarten wesentliche Voraussetzungen. Unsere führende Position bei Mercedes-Benz Cars haben wir mit der modellgepflegten S-Klasse unter Beweis gestellt. Die in vielen Funktionen erheblich erweiterten Fahrassistenzsysteme gelten derzeit als Maßstab in der Branche. Wir entwickeln automatisierte Systeme, die auch ohne Fahrer exklusiv genutzt oder mit anderen geteilt werden können. Welche technischen und sozialen Veränderungen dies bringt, haben wir früh mit unserem Forschungsfahrzeug Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion demonstriert. Das voll vernetzte, digitale Interieurkonzept zeigt auf, wie der Mensch die durch das autonome Fahren gewonnene Zeit für sich nutzen kann. Mit dem Konzeptfahrzeug smart Vision EQ fortwo ermöglichen wir einen weiteren Blick in die Zukunft geteilter und autonomer Mobilität. Um die Entwicklung beim autonomen Fahren zu beschleunigen, gehen wir Kooperationen ein, wie zum Beispiel mit HERE bei hochauflösenden Karten oder mit Bosch zur gemeinsamen Technologieentwicklung für das vollautomatisierte und fahrerlose Fahren. Die weitere Verbreitung dieser neuen Technologien hängt auch von der begleitenden Anpassung regulatorischer Vorgaben ab.

Die Zukunft der Mobilität | smart vision EQ fortwo

Die Spitzenposition beim Thema Sicherheit untermauert Daimler Trucks mit der Weiterentwicklung bewährter Sicherheitstechnologien. Mit dem Active Brake Assist der vierten Generation sowie mit dem Abbiege-Assistent – beide mit Personenerkennung – liegt Mercedes-Benz Lkw bei der aktiven Sicherheitstechnologie vorn. Auch im Bereich des automatisierten und autonomen Fahrens spielen wir in der technologischen Spitzengruppe mit. Automatisiertes und autonomes Fahren beim Lkw lässt eine Verbesserung der Sicherheit und Effizienz des Transports erwarten. Als Zwischenschritt gewinnen Platooning-Konzepte beim Lkw an Bedeutung. Daimler Trucks unterstreicht beim Platooning, der elektronischen Vernetzung von im Verbund fahrenden Lkw, seinen Führungsanspruch. Bereits im Jahr 2016 haben wir das System unter realen Bedingungen in Europa erfolgreich getestet. Im Jahr 2017 haben wir als erster Lkw-Hersteller digital gekoppelte Lkw auf öffentlichen Straßen in den USA erprobt und ab dem Jahr 2018 wollen wir das Platooning auch bei Flottenkunden in den USA im Realbetrieb testen.

Abbiegeassistent Radfahrer in Schleppkurve

Mercedes-Benz Vans profitiert auch von der Weiterentwicklung der Sicherheits- und Assistenzsysteme im Konzern im Hinblick auf das automatisierte und autonome Fahren. Sowohl der automatisierte und autonome Gütertransport als auch die Personenbeförderung stehen dabei auf dem Plan.

Mercedes-Benz: Vans & Drones | Die Zukunft des Transports

Mit dem Mercedes-Benz Future Bus mit CityPilot hat Daimler Buses seinen weit fortgeschrittenen Forschungsstand beim teilautomatisierten Fahren auf einer BRT-Strecke (Bus-Rapid-Transit) bei Amsterdam unter Beweis gestellt. BRT-Systeme sind ein wichtiger Baustein der künftigen urbanen Mobilität und ermöglichen bereits heute in vielen Städten der Welt effizienten, schnellen und kostengünstigen öffentlichen Personentransport.

Mercedes-Benz Future Bus

Shared & Services

Daimler Financial Services ist mit seinen Mobilitätsdienstleistungen Pionier im Bereich Shared & Services. Mit dem Ausbau bestehender und dem Einstieg in neue Mobilitätssegmente erweitern wir unseren Kundenstamm. Gleichzeitig bauen wir die notwendigen Schlüsselfertigkeiten aus eigener Kraft und mit Partnern für das Geschäft mit automatisiert und autonom fahrenden Flotten auf. Derzeit sind wir mit car2go das weltweit führende Unternehmen beim flexiblen Carsharing. Die Daimler-Tochter mytaxi ist Marktführer bei Taxi-Bestell-Apps in Europa, und mit moovel bieten wir unseren Kunden eine Plattform, mit der sie unterschiedliche Mobilitätsangebote optimal miteinander vergleichen, kombinieren, buchen und bezahlen können.

moovel Group Unternehmensfilm DE (2018)

Mit dem strategischen Partner Via erproben wir flexible Shuttle-Services und Pooling-Konzepte als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. Auch im Markt für Geschäftskunden wollen wir weiter wachsen. Die Mercedes-Benz Van Rental bietet Kunden die Möglichkeit, Transporter und Nutzfahrzeuge flexibel zu mieten.

Electric

Bei Mercedes-Benz Cars haben wir die Aktivitäten auf dem Gebiet der Elektromobilität deutlich verstärkt. Wir gehen davon aus, dass 15 bis 25 % unserer Neufahrzeuge bis zum Jahr 2025 rein elektrisch angetrieben sein werden. Unter der neuen Marke EQ, die für »Elektrische Intelligenz« steht, werden Fahrzeuge wie auch Services rund um die Elektromobilität für den Mercedes-Benz Cars Kunden angeboten. Bis zum Jahr 2022 wollen wir insgesamt mehr als zehn rein elektrische Modelle anbieten und investieren dafür rund 10 Mrd.  €. Auf der Grundlage einer modular aufgebauten und skalierbaren Plattform für Elektrofahrzeuge werden wir ein überzeugendes Design und eine hohe Varianten- und Modellflexibilität anbieten. Der EQC, ein sportliches SUV, soll für unsere Kunden ab dem Jahr 2019 verfügbar sein.

Concept EQ

Danach ist es unser Ziel, im Durchschnitt alle 6 bis 8 Monate ein neues Modell in den Markt einzuführen. Mit dem Mercedes-Benz GLC F-CELL haben wir ein Brennstoffzellenfahrzeug mit Plug-In-Hybrid-Technologie auf der IAA als Vorserienmodell präsentiert. Neben Wasserstoff konnte diese rein elektrische Variante des beliebten Mercedes-Benz GLC auch Strom »tanken«.

Es wird elektrisch – Matthias Malmedie und ein Vorserienfahrzeug des GLC F-CELL

Die Marke smart beabsichtigt, bis zum Jahr 2020 in Europa und Nordamerika nur noch Fahrzeuge mit Elektroantrieb anzubieten, die übrigen Regionen sollen kurz darauf folgen. Unser Produktionsnetzwerk stellen wir so auf, dass wir Elektrofahrzeuge an allen wichtigen Standorten der Welt flexibel produzieren können. Nur so können wir sicherstellen, dass wir schnell genug auf Nachfrageschwankungen reagieren können.

Auch Daimler Trucks setzt verstärkt auf Elektrifizierung. Durch die weitere Verdichtung im städtischen Verteilerverkehr und immer mehr Restriktionen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor wird die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien auch bei den Nutzfahrzeugen immer wichtiger. Bereits im Jahr 2006 startete die erste Serienproduktion des FUSO Canter Eco Hybrid für den japanischen Markt. Der FUSO eCanter ist unser erster leichter Serien-Lkw mit reinem Elektroantrieb. Wir haben im Jahr 2017 erste Einheiten an Kunden übergeben, die Großserienproduktion soll 2019 starten. Mit dem Konzeptfahrzeug Mercedes-Benz Elektro-Lkw zeigt Daimler Trucks, wie vollelektrischer Transport möglich ist. Auch der E-FUSO Vision One verdeutlicht, dass Elektromobilität im schweren Lkw-Verkehr funktionieren kann. Schließlich arbeitet auch Daimler Trucks North America an einem elektrisch angetriebenen Freightliner eCascadia für den Fernverkehr. Die Daimler Trucks North America Tochter Thomas Built Buses hat einen vollelektrischen Schulbus vorgestellt, der im Jahr 2019 eingeführt werden soll.

Auch Mercedes-Benz Vans sieht die Zukunft des Lieferverkehrs zunehmend auf dem Gebiet der Elektromobilität und greift dabei auf den modularen Baukasten von Mercedes-Benz Cars zu. Mercedes-Benz Vans plant die Elektrifizierung aller gewerblichen Baureihen. Der eVito wird ab der zweiten Jahreshälfte 2018 lieferbar sein, der eSprinter soll in 2019 folgen.

Daimler Buses legt den Fokus ebenfalls zunehmend auf die Entwicklung von Elektroantrieben. Zum Ende des Jahres 2018 beabsichtigt Daimler Buses die serienreife Fertigung eines Stadtbusses mit vollelektrischem Antrieb auf Basis des Mercedes-Benz Citaro. Der modulare Aufbau des Lithium-Ionen-Batteriepakets gewährleistet dabei eine individuell passende Lösung für unterschiedlichste Einsätze und Ansprüche im Stadtverkehr. Der Standort Mannheim soll zum Zentrum für Elektromobilität bei Daimler Buses ausgebaut werden. Darüber hinaus berät Daimler Buses mit der Initiative »eMobility Consulting« seine Kunden ganzheitlich bei der Elektromobilität.

Daimler Financial Services betreibt seit rund sechs Jahren mit car2go flexibles Carsharing mit Elektrofahrzeugen. Von insgesamt 14.000 Fahrzeugen an 26 Standorten weltweit sind wir mit 1.400 Fahrzeugen und drei rein elektrischen Flotten in Stuttgart, Amsterdam und Madrid auch größter Anbieter im Bereich des flexiblen, elektromobilen Carsharing. car2go bietet damit Millionen von Stadtbewohnern einen einfachen, ersten Kontakt mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Darüber hinaus unterstützt Daimler Financial Services mit Leasing und Gesamtangeboten für Elektrofahrzeuge und Zubehör den risikofreien Zugang zur Elektromobilität.

Die Unternehmenskultur anpassen (CULTURE)

Wir stellen uns auch kulturell dem Wandel in der Automobilindustrie, indem wir unsere Unternehmenskultur an die neuen Herausforderungen anpassen. Unter dem Dach von Leadership 2020 haben wir gemeinsam mit den Mitarbeitern eine neue Führungskultur entwickelt. Wir unterstützen interdisziplinäres und hierarchieunabhängiges Arbeiten. Dazu bieten wir die Möglichkeit, für eine begrenzte Zeit mit völlig neuen Teamzusammenstellungen, sogenannten Schwärmen, zu arbeiten. Wir fördern die Entwicklung von Innovationen mit modernen Arbeitsmethoden wie Scrum und Design Thinking. Mit dem Inkubator, einem internen Start-up-Konzept für Mitarbeiterideen, und der Initiative STARTUP AUTOBAHN bringen wir Innovationen und neue Geschäftsideen von Mitarbeitern und externen Partnern auf den Weg.

Uniting the best of both worlds with Startup Autobahn

In den digitalen Bereichen der Geschäftsfelder und in digitalen Hubs arbeiten wir an digitalen Lösungen für unsere Kunden. Um auch die Mitarbeiter für digitale Technologien zu begeistern und zu befähigen, setzen wir Lernprogramme für digitale Skills auf und fördern den Austausch durch neue Veranstaltungsformate und durch Plattformen wie Social Intranet, Blogs und Communities. Mit DigitalLIfe Days und Roadshows an unseren Standorten machen wir digitale Technologien erleb- und anfassbar. Gemeinsam mit den Mitarbeitern haben wir so die Grundlage für die kulturelle Transformation des Unternehmens geschaffen.

Die divisionale Struktur stärken (COMPANY)

Um auf die hohe Dynamik des Umfeldes, der Märkte, der neuen Wettbewerber und Technologien reagieren zu können, brauchen wir eine Organisation, die schnelles und agiles Handeln ermöglicht. Im Rahmen des »Projekt Zukunft« als vierte strategische Säule arbeiten wir daran, wie wir unsere Geschäftsfelder in rechtlich selbstständige Einheiten umwandeln und damit die divisionale Struktur von Daimler weiter fokussieren und stärken können. Angedacht ist, dass unter dem gemeinsamen Dach und der Führung der Daimler AG drei rechtlich selbstständige Geschäftseinheiten mit stärkerer unternehmerischer Verantwortung entstehen: Mercedes-Benz Cars & Vans, Daimler Trucks & Buses sowie die heute bereits rechtlich selbstständige und erfolgreiche Daimler Financial Services AG. Das »Projekt Zukunft« verfolgt das Ziel, die Zukunftsfähigkeit der Geschäftsbereiche zu stärken, damit die Wachstums- und Ergebnispotenziale in den jeweiligen Märkten noch besser erschlossen werden können. Die Weiterverfolgung dieses Projekts erfolgt in enger Abstimmung mit den Arbeitnehmervertretern. Hier steht vor allem die Verlängerung der Beschäftigungssicherung bis zum Jahresende 2029 im Fokus des vereinbarten Interessenausgleichs. Nach der Erstellung eines Umsetzungsplans und abschließender Beurteilung bedarf es neben der noch ausstehenden Umsetzungsentscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat auch der Zustimmung der Hauptversammlung. Eine Vorlage zur Zustimmung zu den Ausgliederungen wird auf der Hauptversammlung der Daimler AG im Jahre 2019 angestrebt.

Mit unseren Zielen und strategischen Handlungsfeldern CORE, CASE, CULTURE und COMPANY werden wir die Transformation unseres Unternehmens vom führenden Fahrzeughersteller hin zu einem führenden Anbieter von Mobilität erfolgreich umsetzen.

Umfangreiche Investitionen in die Zukunft des Unternehmens

Um unsere Wachstumsstrategie mit neuen Produkten, innovativen Technologien und modernen Produktionskapazitäten umzusetzen, führen wir unsere Innovationsoff ensive in den kommenden Jahren mit Nachdruck fort. Ein Schwerpunkt sind dabei die Zukunftsfelder CASE (Connected, Autonomous, Shared & Services und Electric). Insgesamt werden wir in den Jahren 2018 und 2019 knapp 15 Mrd. € in Sachanlagen sowie nahezu 18 Mrd. € in Forschungs- und Entwicklungsprojekte investieren. Damit haben wir unsere Aufwendungen für die Zukunftssicherung nochmals aufgestockt. (Vgl. Tabellen A.10 und A.11)

Die Sachinvestitionen gehen im Wesentlichen in die Produktionsvorbereitungen für unsere neuen Modelle. Weitere Schwerpunkte sind die Neuausrichtung unserer Produktionsanlagen in Deutschland, die lokale Produktion in den Wachstumsmärkten sowie der Aufbau eines weltweiten Produktionsnetzwerkes für Elektrofahrzeuge und Batterien.

Unsere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung fließen zu einem Großteil in neue Produkte. Wesentliche Einzelprojekte sind die Nachfolgemodelle der aktuellen Kompaktklasse, die Geländewagen GLS und GLE sowie der neue Sprinter. Weitere Schwerpunkte sind in allen automobilen Geschäftsfeldern innovative Antriebs- und Sicherheitstechnologien sowie die Konnektivität unserer Produkte und die Weiterentwicklung des autonomen Fahrens. Auch für unsere umfassende Offensive im Bereich der Elektromobilität sind beträchtliche Mittel eingeplant.

A.10 Sachinvestitionen

  Ist 2016 Ist 2017 2018 – 2019
in Milliarden €      
       
Daimler-Konzern 5,9 6,7 14,8
Mercedes-Benz Cars 4,1 4,8 11,0
Daimler Trucks 1,2 1,0 2,4
Mercedes-Benz Vans 0,4 0,7 0,7
Daimler Buses 0,1 0,1 0,3
Daimler Financial Services 0,04 0,04 0,1
Corporate 0,0 0,0 0,3

A.11 Forschungs- und Entwicklungsleistungen

  Ist 2016 Ist 2017 2018 – 2019
in Milliarden €      
       
Daimler-Konzern 7,6 8,7 17,8
Mercedes-Benz Cars 5,7 6,6 14,0
Daimler Trucks 1,3 1,3 2,5
Mercedes-Benz Vans 0,4 0,6 0,9
Daimler Buses 0,2 0,2 0,4
Zurück
Kennzahlen
Daimler am Kapitalmarkt