Geschäftsbericht 2017

Geschäftsentwicklung

Absatz

Daimler hat den Absatz im Jahr 2017 um 9 % auf 3,3 Mio. Fahrzeuge gesteigert und das angestrebte Wachstumsziel übertroffen. Mit deutlichen Zuwächsen haben die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars (+8 %) und Mercedes-Benz Vans (+12 %) die zu Jahresbeginn abgegebenen Prognosen mehr als bestätigt. Auch bei Daimler Trucks war ein deutlicher Absatzanstieg von 13 % zu verzeichnen. Noch zu Jahresbeginn hatte das Geschäfts­feld einen Absatz in der Größenordnung des Vorjahres erwartet. Aufgrund der günstigeren Marktentwicklung in einigen für uns wichtigen Märkten haben wir unsere Absatzprognose im Jahresverlauf sukzessive angehoben. Auch bei Daimler Buses lag der Absatz, wie von uns zu Jahresbeginn erwartet, deutlich über dem Vorjahresniveau (+9 %).

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars hat seinen Wachstumskurs im Jahr 2017 fortgesetzt: Der Absatz stieg um 8 % auf den neuen Höchststand von 2.373.500 Fahrzeugen. Die Marke Mercedes-Benz steigerte den Absatz um 9 % auf 2.238.000 Fahrzeuge und war erneut die absatzstärkste Premiummarke in der Automobilbranche. Sowohl in Deutschland und zahlreichen weiteren europäischen Kernmärkten als auch in den USA, Kanada, Südkorea und Japan ist die Marke Mercedes-Benz die Nummer eins im Premiumsegment. Darüber hinaus haben wir unsere Position in China nochmals deutlich verbessert.

In Europa hat Mercedes-Benz den Absatz insgesamt um 5 % auf 911.700 Fahrzeuge gesteigert. In den Volumenmärkten Frankreich (+9 %), Italien (+9 %), Spanien (+8 %) und Großbritannien (+4 %) haben wir jeweils deutliche Zuwächse erzielt, und auch in Deutschland wurde das Vorjahresniveau mit 282.600 Fahrzeugen um 2 % übertroffen. In China war Mercedes-Benz im Berichtsjahr weiterhin sehr erfolgreich: Dort ist der Absatz um 28 % auf 595.200 Fahrzeuge gewachsen – wesentlich stärker als der Gesamtmarkt und unsere wichtigsten Wettbewerber. Auch in anderen asiatischen Märkten haben wir neue Absatzrekorde erzielt – beispielsweise in Thailand (+31 %), Indien (+14 %), Südkorea (+9 %) und Taiwan (+7 %). In der NAFTA-Region erreichte der Absatz insgesamt das Vorjahresniveau: Deutliche Zuwächse waren in Kanada und Mexiko zu verzeichnen, während unser Absatz in den USA ebenso wie der Gesamtmarkt leicht zurückging.

Den größten Beitrag zum Wachstum leistete die neue E-Klasse. Nachdem nun alle Modellvarianten verfügbar sind, erreichte der Absatz mit 398.200 (+31 %) Fahrzeugen ein neues Rekordniveau. Auch unsere Geländewagen waren erneut sehr erfolgreich: Insgesamt stieg der Absatz im SUV-Segment um 16 % auf 823.000 Fahrzeuge. Weiterhin sehr gefragt waren auch unsere C-Klasse Modelle, deren Absatz auf 492.700 Limousinen, T-Modelle, Coupés und Cabriolets leicht zulegte. Nicht ganz das hohe Vorjahresniveau erreichte der Absatz der A-/B-Klasse. Einschließlich CLA und CLA Shooting Brake wurden insgesamt 420.200 Fahrzeuge ausgeliefert. Der Absatz der S-Klasse erreichte insgesamt 79.400 Limousinen, Coupés und Cabriolets. In der zweiten Jahreshälfte sorgte die modellgepflegte S-Klasse für neue Absatzimpulse (vgl. Abbildung B.07).

Daimler GB2017 B.07 Absatzstruktur Mercedes Benz Cars

Die Marke smart hat im Jahr 2017 in 46 Märkten weltweit insgesamt 135.500 Fahrzeuge abgesetzt. Besonders beliebt war der smart in China: Nach Deutschland und Italien ist China damit der drittgrößte Absatzmarkt für smart. (Vgl. Mercedes-Benz Cars)

Der Absatz von Daimler Trucks lag im Jahr 2017 deutlich über dem Vorjahresniveau. Insgesamt haben wir im Berichtsjahr 470.700 (i. V. 415.100) schwere, mittelschwere und leichte Lkw sowie Busse der Marken Thomas Built Buses und FUSO aus­geliefert. Daimler Trucks ist nach wie vor der weltweit größte Hersteller von Lkw über 6 t (Vgl. Abbildung B.08). In der Region EU30 (Europäische Union, Schweiz und Norwegen) setzten wir im Berichtsjahr 82.300 (i. V. 79.800) Fahrzeuge ab und lagen damit leicht über dem Vorjahresniveau. Unsere Marke Mercedes-Benz behauptete im mittleren und schweren Segment weiterhin die Marktführerschaft mit einem Anteil von 21,0 (i. V. 20,7) %. In der Türkei erreichten wir nach der schwachen Vorjahresentwicklung einen deutlichen Absatzanstieg auf 11.800 (i. V. 9.300) Einheiten. Erfreulich war auch die Absatzentwicklung in Russland. Mit 8.000 (i. V. 2.300) Lkw haben wir unsere Verkäufe mehr als verdreifacht (Vgl. Tabelle B.09).

Daimler GB2017 B.08 Absatzstruktur Daimler Trucks

B.09 Marktanteile1

  2017 2016 17/16
in %   Veränd. Prozentpunkte
       
Mercedes-Benz Cars      
Europäische Union 6,3 6,2 +0,1
davon Deutschland 10,5 10,4 +0,1
USA 2,0 2,0 0,0
China 2,6 2,1 +0,5
Japan 1,7 1,7 0,0
       
Daimler Trucks      
Mittelschwere und schwere Lkw EU30 21,0 20,7 +0,3
davon Deutschland 36,4 37,2 -0,8
Schwere Lkw NAFTA (Klasse 8) 40,0 40,0 0,0
Mittelschwere Lkw NAFTA (Klasse 6 und 7) 39,3 37,9 +1,4
Mittelschwere und schwere Lkw Brasilien 27,6 29,8 -2,2
Lkw Japan 19,6 20,4 -0,8
Mittelschwere und schwere Lkw Indien 9,1 6,8 +2,3
       
Mercedes-Benz Vans      
Mittelgroße und große Transporter EU30 16,7 16,8 -0,1
davon Deutschland 27,3 27,3 0,0
Kleine Transporter EU30 3,1 3,1 0,0
Große Transporter USA 7,5 7,6 -0,1
       
Daimler Buses      
Busse über 8 t EU30 28,4 29,6 -1,2
davon Deutschland 51,6 50,1 +1,5
Busse über 8 t Brasilien 52,5 58,4 -5,9

1 Basierend auf Schätzwerten in einzelnen Märkten.

Ausgehend von einem niedrigen Niveau lag unser Absatz in Latein­amerika mit 30.500 (i. V. 27.500) Lkw über dem Vorjahresabsatz. Einen wesentlichen Beitrag lieferte dabei die positive Absatzentwicklung in Argentinien mit 5.600 (i. V. 3.900) Ein­heiten. In unserem Hauptmarkt Brasilien konnten wir unsere Verkäufe auf 13.400 (i. V. 12.100) Fahrzeuge deutlich steigern. Mit unseren Lkw der Marke Mercedes-Benz erzielten wir einen Marktanteil von 27,6 (i. V. 29,8) % im mittleren und schweren Segment.

In der NAFTA-Region konnten wir unsere Verkäufe mit 165.000 (i. V. 145.700) Einheiten deutlich steigern. In den Gewichtsklassen 6–8 bauten wir mit 39,8 (i. V. 39,3) % unseren Marktanteil weiter aus. In der schweren Klasse 8 erreichten wir erneut einen Marktanteil von 40,0 (i. V. 40,0) %. In der Klasse 6–8 blieben wir weiterhin unangefochtener Marktführer. Seit Anfang 2017 wird der neue Freightliner Cascadia produziert, der mit einer Reihe neuer Maßnahmen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz, Konnektivität und Sicherheit angeboten wird.

In Asien steigerten wir den Absatz um 18 % auf 148.600 Lkw. In Japan blieben unsere Verkäufe mit 44.800 (i. V. 46.400) Lkw leicht unter dem Vorjahresniveau. Unsere Marke FUSO erreichte im japanischen Lkw-Gesamtmarkt einen Marktanteil von 19,6 (i. V. 20,4) %. Mit dem neuen Schwerlast-Lkw Super Great unterstreichen wir den Anspruch, unsere Position im japanischen Markt weiter auszubauen. In Indonesien lagen unsere Verkäufe mit 42.700 (i. V. 28.000) Einheiten deutlich über dem Vorjahresabsatz. Auch wenn der indische Lkw-Markt hinter dem Vorjahr zurückblieb, konnten wir unseren Absatz im fünften Jahr seit Einführung der Marke BharatBenz auf 16.700 (i. V. 13.100) Lkw steigern und unseren Marktanteil auf 9,1 (i. V. 6,8) % ausbauen. Auch im Nahen und Mittleren Osten lagen unsere Verkäufe mit 23.600 (i. V. 17.600) Lkw im vergangenen Jahr deutlich über dem niedrigen Vorjahresniveau.

In China, dem weltweit größten Lkw-Markt, hält die Daimler AG einen 50 %-Anteil an der Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd. (BFDA), einem Joint Venture mit Beiqi Foton Motor Co. Ltd. Seit dem Jahr 2012 werden dort mittelschwere und schwere Lkw der Marke Auman produziert. Einhergehend mit der deutlichen Markterholung in China war der Absatz von Auman mit 112.400 (i. V. 77.800) Lkw signifikant höher als im Vorjahr. (Vgl. Daimler Trucks)

Mercedes-Benz Vans erzielte im Jahr 2017 erneut einen Absatzrekord: Mit 401.000 Fahrzeugen wurde der Vorjahreswert um 12 % übertroffen. Während wir mit den Modellen Sprinter, Vito und Citan hauptsächlich gewerbliche Kunden ansprechen, steht bei der V-Klasse die private Nutzung im Vordergrund. Mit der X-Klasse, unserem neuen Midsize-Pickup, adressieren wir unterschiedlichste Kunden im privaten wie gewerblichen Bereich. In der Region EU30, unserer Kern­region, haben wir den Absatz um 9 % auf 273.300 Einheiten gesteigert; mit einem Marktanteil von 16,7 (i. V. 16,8) % sind wir weiterhin Marktführer bei den mittelgroßen und großen Transportern. In einzelnen europäischen Märkten waren zweistellige Zuwächse zu verzeichnen, und in Deutschland erzielten wir mit 105.800 (i. V. 96.100) abgesetzten Fahrzeugen einen neuen Höchstwert. Der Absatz in der NAFTA-Region legte auf 44.800 (i. V. 43.400) Einheiten zu, und der Markt­anteil erreichte in den USA bei den großen Transportern 7,5 (i. V. 7,6) %. Sehr erfreulich war die Geschäftsentwicklung in Lateinamerika: Hier stieg der Absatz um 31 % auf 16.400 Einheiten. Ein deutliches Plus von 75 % auf 23.800 Transporter haben wir auch in China erzielt. Das ist vor allem auf den Erfolg des Vito und der V-Klasse zurückzuführen, die im Jahr 2016 eingeführt wurden. Insgesamt haben wir im Berichtsjahr weltweit 200.500 (i. V. 193.400) Sprinter in seinem letzten vollen Lebenszyklusjahr abgesetzt. Die Verkäufe des Vito stiegen deutlich um 21 % auf 111.800 Fahrzeuge. Der Absatz des Mercedes-Benz Citan erreichte 26.100 (i. V. 24.900) Fahrzeuge. Sehr erfolgreich war die Großraumlimousine V-Klasse, die mit insgesamt 59.300 abgesetzten Einheiten den Vorjahreswert um 22 % übertraf. Und auch die X-Klasse ist zum Jahresende mit einem Absatz von 3.300 Fahrzeugen erfolgreich angelaufen. (Vgl. Mercedes-Benz Vans)

Daimler Buses hat im Geschäftsjahr 2017 weltweit 28.700 (i. V. 26.200) Busse und Fahrgestelle abgesetzt. Der deutliche Anstieg war insbesondere auf die sich langsam erholende brasilianische Wirtschaft zurückzuführen. Insgesamt konnte das Geschäftsfeld die uneingeschränkte Marktführerschaft in seinen wichtigsten klassischen Kernmärkten EU30, Brasilien, Argentinien und Mexiko behaupten. Basierend auf der anhaltend hohen Nachfrage im Komplettbusgeschäft lag der Absatz in der Region EU30 mit 8.700 (i. V. 8.800) Fahrzeugen weitgehend auf hohem Niveau. Der Marktanteil lag mit 28,4 (i. V. 29,6) % erneut auf einem sehr hohen Niveau. In Deutschland erreichte der Absatz von Mercedes-Benz und Setra Bussen mit 3.100 (i. V. 3.100) Einheiten das Vorjahreniveau. Bedingt durch die weiterhin schwierige Situation verringerte sich unser Absatz in der Türkei mit 400 (i. V. 600) Einheiten deutlich. In Lateinamerika (ohne Mexiko) hat sich dagegen die Marktsituation deutlich verbessert; der brasilianische Busmarkt, der die Talsohle im Jahr 2016 überwunden hatte, legte im Berichtsjahr um 10 % zu. Der Absatz von Fahrgestellen der Marke Mer­cedes-Benz stieg in Brasilien zweistellig (+46 %) auf 7.200 Einheiten. Hier konnten wir mit einem Marktanteil von 52,5 (i. V. 58,4) % unsere führende Marktposition halten. In Mexiko lag der Absatz mit 3.400 (i. V. 3.800) Einheiten deutlich unter dem Vorjahresniveau. (Vgl. Daimler Buses)

Das Geschäft von Daimler Financial Services hat sich im Berichts­­jahr weiterhin sehr positiv entwickelt. Das weltweite Vertragsvolumen ist, wie von uns bereits im Geschäftsbericht 2016 angekündigt, weiter gewachsen. Es erreichte mit 139,9 Mrd. € (+6 %) einen neuen Höchststand. Bereinigt um Wech­selkurseffekte ergab sich ein Plus von 12 %. Das Neugeschäft ist um 14 % auf 70,7 Mrd. € angestiegen – deutlich stärker als noch zu Jahresbeginn erwartet. Deutliche Zuwächse gab es in Europa (+15 %), während in der Region Nord- und Südamerika das Neugeschäft in der Größenordnung des Vorjahres lag (+1 %). Mit einem Plus von 16 % war das Wachstum des Neugeschäfts in der Region Afrika & Asien-Pazifik (ohne China) erneut sehr dynamisch, und in China konnte das Neugeschäft sogar um 56 % gesteigert werden. Im Versicherungsgeschäft haben wir im Berichtsjahr rund 2,1 Mio. Verträge vermittelt und damit das Vor­jahresniveau um 20 % übertroffen. Im Geschäftsjahr 2017 war Daimler Financial Services im Flottenmanagement mit den beiden Marken Daimler Fleet Management und Athlon unterwegs. In Europa standen zum Jahresende insgesamt 383.300 Verträge mit Flottenkunden in den Büchern. Das entspricht einem Plus von 6 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Vertragsvolumen lag bei 6,4 Mrd. €. Die Gesamtzahl der registrierten Nutzer unserer Mobilitätsdienstleistungen stieg im Berichtsjahr auf 17,8 Mio. car2go hat die Zahl der registrierten Nutzer auf 3,0 Mio. gesteigert und damit die weltweit führende Position im flexiblen Carsharing gefestigt. Weiter gewachsen ist im Berichtsjahr auch der App-basierte Taxivermittler mytaxi, das größte europäische Taxinetzwerk: Die Zahl der registrierten Nutzer ist mit 11,1 Mio. um 85 % gegenüber 2016 gestiegen. Weiterentwickelt wurde die moovel App, mit der die Kunden in Deutschland verkehrsmittelübergreifend die für sie beste Verbindung von A nach B finden und Services wie car2go, mytaxi und Deutsche Bahn direkt buchen und bezahlen können. moovel North America ist mit moovel transit in den USA der führende Anbieter mobiler Ticketlösungen für Apps von Nahverkehrsunternehmen. Die Anzahl der registrierten Nutzer in Deutschland und den USA stieg zum Jahresende 2017 auf 3,7 (i. V. 2,2) Mio. (Vgl. Daimler Financial Services)

Auftragslage

Die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses fertigen auf Bestellung nach den Wünschen von Kunden ausgestattete Fahrzeuge. Dabei passen wir die Kapazitäten bei einzelnen Modellen flexibel der sich verändernden Nachfrage an. Vor allem wegen der hohen Nachfrage in China und den europäischen Märkten lagen die Bestel­lungen bei Mercedes-Benz Cars im Berichtsjahr erneut über dem hohen Vorjahres­niveau. Hierzu haben auf der Produktseite vor allem unsere neue E-Klasse, die nun in allen Varianten verfügbar ist, sowie die weiterhin sehr erfolgreichen Geländewagen beigetragen. Aufgrund der positiven Nachfrageentwicklung haben wir die Produktion erneut gesteigert. Dennoch war der Auftragsbestand zum Jahresende höher als im Jahr zuvor. Bei Daimler Trucks lagen sowohl die Bestellungen als auch der Auftragsbestand zum Jahresende deutlich über dem Vorjahresniveau. Ausschlaggebend dafür war die Belebung der Nachfrage in Nordamerika und auch in Asien. Die Produktion haben wir insbesondere in der zweiten Jahreshälfte aufgrund der gestiegenen Nachfrage entsprechend erhöht.

Umsatz

Daimler hat im Jahr 2017 den Umsatz um 7 % auf 164,3 Mrd.€ gesteigert; bereinigt um Wechselkurseffekte war ein Zuwachs um 8 % zu verzeichnen. Damit haben wir unsere Einschätzung zu Beginn des Jahres übertroffen. Die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars (+6 %) und Daimler Financial Services (+15 %) konnten das Geschäftsvolumen jeweils deutlich steigern. Auch beim Geschäftsfeld Daimler Trucks war insbesondere aufgrund der positiven Absatzentwicklung in Nordamerika ein deutliches Umsatzplus von 8 % zu verzeichnen. Wechselkurseffekte wirkten sich negativ aus. Ursprünglich hatten wir hier nur ein Geschäftsvolumen in der Größenordnung des Vorjahres erwartet. Bei Mercedes-Benz Vans (+3 %) und bei Daimler Buses (+4 %) legte der Umsatz jeweils leicht zu. Bei Mercedes-Benz Vans hatten wir zu Jahresbeginn bei leicht steigendem Absatz lediglich mit einer Stabilisierung gerechnet, da die Auftragsfertigung von Transportern für Volkswagen zum Jahresende 2016 ausgelaufen ist.

In der regionalen Betrachtung erhöhte sich der Umsatz von Daimler in Europa (+8 % auf 68,4 Mrd. €), in der NAFTA-Region (+4 % auf 46,9 Mrd. €) und in Asien (+9 % auf 38,8 Mrd. €).

Daimler GB2017 B.10 Konzernumsatz nach Regionen

B.11 Umsatz nach Geschäftsfeldern und Regionen

  2017 2016 17/16
in Millionen €     Veränd. in %
       
Daimler-Konzern 164.330 153.261 +7
       
Geschäftsfelder      
Mercedes-Benz Cars 94.695 89.284 +6
Daimler Trucks 35.707 33.187 +8
Mercedes-Benz Vans 13.164 12.835 +3
Daimler Buses 4.351 4.176 +4
Daimler Financial Services 23.775 20.660 +15
       
Regionen      
Europa 68.437 63.417 +8
davon Deutschland 23.939 23.509 +2
NAFTA 46.916 44.960 +4
davon USA 40.459 39.169 +3
Asien 38.766 35.562 +9
davon China 18.280 15.984 +14
Übrige Märkte 10.211 9.322 +10
Zurück
Ertragslage
Automobilmärkte